Kommentar -  Produktmanagement Blog

Veröffentlicht von am in Kommentar

Produktmanager haben niemals Zeit Dinge an der täglichen Arbeit zu verändern …

http://hakanforss.files.wordpress.com/2014/03/are-you-too-busy-to-improve2.png

Aufrufe: 3011

Veröffentlicht von am in Kommentar

Nach der Präsentation der neuen iPhones 5S und 5C mehrten sich die Stimmen das dieses keine Innovation sei. Der Geschäftsführer des Branchenverbandes der deutschen Internetwirtschaft H. A. Summa meint jedoch, dass die eigentliche Innovation von Apple in iOS 7 mit iOS in the Car liegt. (Quelle: http://winfuture.de/news,77847.html)
iOS in the Car bietet Apple die Möglichkeit für Hersteller das iPhone enger in das System des Fahrzeuges zu integrieren bzw. mit diesem zu kombinieren. So kann zum Beispiel die Steuerung über Apples Sprachsteuerung Siri erfolgen.

Es gibt aber auch Stimmen die iOS in the Car mit klaren Fakten gegenüberstehen und Apple wenig Erfolg versprechen. So zum Beispiel folgender Artikel:

Ob Apple diese Fakten kennt? Es bleibt auf jeden Fall Interessant.

Veröffentlicht von am in Kommentar

" It’s a floor wax. No, it’s a dessert topping. Microsoft’s new whatever-the-F-it-is operating system is a confusing, Frankenstein’s monster mix of old and new that hides a great desktop upgrade under a crazy Metro front-end."

Quelle: http://winsupersite.com/windows-8/windows-8-sales-well-below-projections-plenty-blame-go-around

”Where can you click? Everything looks flat, and in fact "Change PC settings" looks more like the label for the icon group than a clickable command. As a result, many users in our testing didn’t click this command when they were trying to access one of the features it hides.”

Quell: http://www.useit.com/alertbox/windows-8.html

Hidden Features Windows 8:

”Physische Datenträger kann man in Windows 8 und Windows Server 2012 zu Speicherpools zusammenfassen. Sie dürfen eine Größe von bis zu 4 Petabyte erreichen, und ihre Anzahl ist nicht begrenzt. Wie das Ganze in der Praxis funktioniert, erläutert folgender Beitrag inklusive Schritt-für-Schritt-Video.“

Quelle: http://www.tecchannel.de/server/windows/2039715/speicherpools_in_windows_8_und_windows_server_2012_anlegen/?qle=rssfeed_

Aufrufe: 2886

Veröffentlicht von am in Kommentar

Nach dem nun heute zwei extreme Konkurrenten für DropBox ihre Produkte bekanntgegeben haben, stellt sich berechtigt die Frage wie es um DropBox steht.
Die Antwort ergibt sich eigentlich aus der Analyse des Marktes und ist somit relativ einfach. DropBox wir zunächst keinen Veränderungen merken, denn Microsoft erschließt sich einen Markt, der bisher überhaupt keine Berührung mit dem Thema Cloud hatte, bzw. dessen Teilnehmer bisher gar keine Daten in der Cloud gespeichert haben.
Für Microsoft prognostiziere ich persönlich ein großes Wachstum, denn bisher hat nur ein geringer Teil der Computer Nutzer für sich persönlich einen Nutzen für Daten(austausch) in der Cloud gesehen.

DropBox Benutzer sind Nutzer der ersten Stunde, d.h. sogenannte Early Adopter. Diese Kunden werden DropBox wohl auch treu bleiben, zumindest eine gewisse Zeit lang.

Das selbe gilt auch für Google-Drive. Auch hier sind Marktteilnehmer der ersten Stunde zu finden, welche vor allen Dingen Google und Android-Affin sind.

Für Dropox werden sich daher am Anfang keine Veränderungen ergeben, d.h. aber auch kaum Zuwachs. Wie sich der Markt in der Zukunft entwickeln wird hängt davon ab, welchen Mehrwert, d.h. höheren Nutzen die verschiedenen Anbieter zukünftig den Marktteilnehmer bieten. Das Preisgefüge für dem verfügbaren Speicherplatz ist für viele Marktteilnehmer entscheidend, jedoch ist hier davon auszugehen, dass sich die Preise auf ähnlichem Niveau einpegeln und somit der Nutzen, d.h. die gelösten Marktprobleme als Kriterium in den Vordergrund tritt.

Aufrufe: 2186

Die irische Billigfluglinie Ryanair hat sich wieder eine neue Masche ausgedacht, um aufzufallen. Die Konzernspitze plant, den Fluggästen eine App zur Verfügung zu stellen, mit der sie während des Flugs neben Videospielen und Filmen "Pay per View"-Pornos anschauen können. (Quelle taz.de)

Vieles habe ich schon gelesen und es ist wohl eine alte Weisheit der Marketing-Strategen “Sex sells”. Ryanair hat sicherlich heute schon kein glänzendes Image, doch zumindest haben sie den preisbewussten Marktteilnehmer auch billig ans Ziel gebracht und somit die Anforderung dieser Marktteilnehmer erfüllt. Nun legt man sich neben dem billig Image auch noch das anstößige Image zu.
Für mich stellt sich hier die Frage, welcher Reisende ist daran interessiert in Zusammenhang mit Porno gebracht zu werden? Mag sein das es eine Personengruppe gibt, die aus Spaß mit dieser Airline an den Ballermann fliegt. Aber wer möchte sich als Familie oder Geschäftsreisender jedes Mal anhören ”Und wieder Porno gekuckt im Flieger?”.

Was ist Eure Meinung? Wie seht Ihr solche Aktionen?

Aufrufe: 9082