Frank Lemser -  Produktmanagement Blog - Seite 11

Frank Lemser

Frank Lemser hat noch keine Informationen über sich angegeben

Veröffentlicht von am in Fehler Produktmanagement

Auch das Produktmanagement macht Fehler.
Einen der größten Fehler eines Produktmanagement hat, in der letzten Zeit sicherlich, das Produktmanagement der Firma EA, mit dem Spiel Battlefield 3, gemacht. Das Spiel Battlefield 3 installiert neben dem Spiel eine sogenannte Spyware. Diese Sammelt Informationen und in diesem Falle viel mehr als nach dem deutschen Datenschutzgesetz erlaubt.
Die Bewertungen des Spiels fallen allein auf Grund dieses Fehlers des Produktmanagements auf Amazon besonders verehrend aus. Bis heute haben 3.099 Marktteilnehmer dieses Spiel mit nur einem Stern bewertet.

Produktmanagement Fehler, Amazon Bewertung

Sicherlich möchten alle Produktmanager Informationen von und über Kunden haben, um die jeweiligen Produkte und Kommunikationskanäle zu verbessern.
Mit dem Spiel Battlefield 3 hat der Produktmanager nur im Sinne der Firma und nicht im Sinne der Marktteilnehmer gehandelt.

Aufrufe: 2046

Veröffentlicht von am in Neuigkeiten Produktmanagement

User Persona vs. Buyer Persona

Die Akzeptanz des Produktes ist bei Buyer und User Persona wichtig!

Wie wichtig es ist bei Produkten die für Firmen und Behörden erstellt werden, neben den Bedürfnissen der verschiedenen Buyer Persona, d.h. den Entscheidern die zum Einkaufsprozess dazu gehören, auch die Bedürfnisse der User Persona, d.h. dem Benutzer des Produktes zu berücksichtigen, zeigt folgendes Beispiel:

Umstieg auf Windows nach massiven Mitarbeiterprotesten

Beschwerden der Mitarbeiter haben bewirkt, dass das Auswärtige Amt seine Clientrechner von Linux auf Windows XP umstellt. Das belegt ein internes Rundschreiben der IT-Abteilung.
90 Prozent der Mitarbeiter im Auswärtigen Amt, auf deren Rechnern Linux und Windows parallel installiert sind, nutzen vornehmlich die Windows-Version.”
                                       Quelle: golem.de http://www.golem.de/1102/81498.htm

Wie diese Meldung zeigt wurde zwar erfolgreich auf die Bedürfnisse der Entscheider, d.h. die Buyer Persona eingegangen, entscheidende Vorteile des Produktes für die Buyer Persona klar dargestellt und als Ergebnis auf das Betriebssystem Linux umgestellt.
Hätte man die Akzeptanz des Produktes bei den Benutzer, d.h. die User Persona getestet und deren Bedürfnisse ebenfalls in den Prozess mit eingebunden, so wäre diese kostspielige Umstellung von der Umstellung erspart geblieben.

Aufrufe: 6768

Veröffentlicht von am in Aufgaben Produktmanagement

Aufgaben des Produktmanagements

Anhand des folgenden Beispiels wird gezeigt wie wichtig die ersten Schritte und somit die erste Kästchen im Open Product Management Workflow sind.
Fehler die hier im strategischen Bereich des Produktmanagements gemacht werden, ziehen sich hindurch bis zum Messaging und zum Vertrieb, entscheiden somit über Erfolg und Misserfolg.

Werbung für Google Chrome, die richtige Produkt Message?

Zahlreiche Unternehmen zeigen heute nach außen, dass ihr Produktmanagement nur Teile seiner Aufgaben gemacht hat. Am deutlichsten sieht man dieses immer wieder an der Werbung, die eigentlich eine Produktinformation sein soll, d.h. dem Marktteilnehmern mitteilen soll:”Folgendes Problem haben wir für dich gelöst. Das Produkt welches die Problemlösung enthält heißt XYZ.”

Richtige Produkt Message? Google Chrome WerbungAktuell macht die Firma Google Werbung für Chrome, den Webbrowser des Internetunternehmens.

Ziel des Unternehmens ist es, dass zukünftig so viele Marktteilnehmer wie möglich den Webbrowser der Firma Google einsetzen.

Erreicht die Firma Google mit ihrer Werbung für Chrome dieses Ziel?

NEIN!
WARUM?

Warum Google trotz Chrome Werbung sein Ziel nicht erreicht?

Als Einleitung steht groß ein Satz:

1. Den man im Vorbeigehen lesen soll
2. Dessen Inhalt man in wenigen Sekunden erfassen soll.

Dieses ist in 2 Sekunden kaum möglich.

In der Mitte ist ein großes Logo und am Ende steht etwas von “Chrome. Der Schnelle Browser von Google”.
Vorausgesetzt der Marktteilnehmer ist nach den ersten 2 Sekunden noch nicht ausgestiegen entstehen folgende Fragen:

3. Was ist das für ein Logo?
4. Weiß jeder Marktteilnehmer was ein Browser ist?
5. Und zu guter Letzt, “Aaaahhh“ von Google ist das?

Wieso hat Google nicht die richtige Produkt Message gewählt?

Google ist wahrscheinlich das Marktproblem welches sie gelöst haben völlig unbekannt.
Der Chrome-Browser wurde von Google mit dem Ziel entwickelt einen eigenen Webbrowser zu haben, über den Google dann eigene Dienste und Funktionen benutzen kann, d.h. Google hat den Browser für sich entwickelt.

Zahlreichen Produkten anderer Firmen geht es im übrigen genauso. Sie werden aus der Firma heraus entwickelt anstatt die Probleme der Marktteilnehmer zu lösen. Am Ende sucht man krampfhaft nach den Alleinstellungsmerkmalen und nach dem richtigen Messaging für den Markt.

Wie finde ich die richtige Produkt Message?

Bevor ein neues Produkt entwickelt wird, gilt folgendes:

“Finde ein Problem für dessen Lösung die Marktteilnehmer bereit sind Geld zu bezahlen!”

Hat man ein Marktproblem Gefunden welches man für zahlungsbereite Marktteilnehmer lösen kann, hat man eigentlich schon die richtige Produkt Message gefunden.

In unserem obigen Beispiel ist das typische Problem: “langsames Internet”, so beschreiben es zumindest die meisten Marktteilnehmer. Fragen Sie doch mal ihren Nachbarn oder in der Familie, viele stört “langsames Internet”.

Das Problem welches Google mit Chrome gelöst hat ist “langsames Internet”, folglich muss die richtige Produkt Message für Google Chrome lauten:

”Schnelleres Internet mit Chrome von Google.”

Diesen Satz hätte fast jeder beim vorbeigehen erfassen können und auch verstanden.

Aufrufe: 2296

Nehmen wir einmal an (und das ist ein großer Annahme), dass das Unternehmen die Fähigkeiten, die Erfahrung und das Wissen hat, die Version 1 eines komplexen Produktes zu bauen. Das ist toll, aber es ist nur 1 Teil der Gleichung. Schauen wir uns an was alles geschehen muss:

Wenn du es baust, wirst du Kunden finden? Und wenn ja, kannst du es vermarkten? Verkaufen? Service erbringen?

Aufrufe: 2071

Veröffentlicht von am in Aufgaben Produktmanagement

Was sind die Aufgaben des Produktmanagements?

Um einen Überblick über die Aufgaben des Produktmanagements zu erhalten gibt es mit dem “Open Product Management Workflow” eine sehr gute Übersicht, die auch gleichzeitig als Arbeitsablauf für Produktmanager genutzt werden kann.

Hinter den einzelnen Blöcken des “Open Product Management Workflows” finden sich die Aufgaben des Produktmanagements wieder.

In weiteren Beiträgen werde ich auf die einzelnen Bereiche näher eingehen.

Den “Open Product Management Workflow” als PDF können sie hier herunterladen.

Aufrufe: 2684